Malerarbeiten selbst durchführen: Einige Tipps

Gleich ob eine neue Wohnung, oder aber Lust auf etwas Neues – Malerarbeiten können dem eigenen Zuhause sehr schnell einen gänzlich neuen Eindruck verleihen. Hierfür ist jedoch nicht zwingend ein Maler zu engagieren und zu bezahlen, denn wer etwas Geschick mitbringt, kann diese Arbeiten durchaus selbst durchführen. Dabei sollte aber nach einem durchdachten Plan vorgegangen werden, denn bereits kleine Fehler können am Ende große Ärgernisse mit sich bringen.

Die Malerarbeiten vorbereiten

Wer sich dafür entscheidet, die Malerarbeiten selbst durchführen zu wollen, sollte diese Aufgabe sehr gut vorbereiten. Hierzu gehört es zum Beispiel sorgfältig abzukleben, um nicht Gegenstände oder den Boden mit Farbspritzer zu beschmutzen. Ein guter Tipp ist, dass mit Folie und Malerkrepp gearbeitet wird, denn dieses lässt sich gut anbringen und kostet zudem im Handel nicht zu viel Geld. Zu den Vorarbeiten gehört es jedoch ebenso die vorhandenen Pinsel und Bürsten zu prüfen. Diese müssen nicht nur tadellos in Ordnung sein, denn es gilt diese ebenfalls gründlich auszuwaschen und zu reinigen, um am Ende die gewünschte Farbe aufbringen zu können.

Wer zudem Malerarbeiten auf nackten Wänden durchführen möchte, sollte diesbezüglich ebenfalls Vorarbeit leisten. Experten raten dazu, dass hierfür die jeweils zu streichenden Wand mit einer Grundierung gestrichen wird, um die ausgewählte Farbe leichter aufbringen und zur Geltung bringen zu können.

Die passende Farbe kaufen

Um am Ende mit den durchgeführten Malerarbeiten das gewünschte Ergebnis erhalten zu können, ist die passende Wandfarbe notwendig und von großer Bedeutung. Hierbei sollte auf gute Qualität gesetzt werden. Dies sorgt nicht nur für einen satten Farbton, denn hiermit lässt sich zudem so mancher Arbeitsschritt sparen. Während dünne Wandfarben mehrfach aufgebracht werden müssen bis diese vollkommen decken, können hochwertige Farben bereits beim ersten Durchgang ein entsprechend überzeugendes Ergebnis mit sich bringen.

Wenn hinsichtlich der Farbe der Wunsch nach Individualität vorhanden ist, gilt es sich dem Fachmann anzuvertrauen. Eine eigene Wunschfarbe könnte durchaus zuhause aus mehreren Wandfarben zusammengemischt werden, doch ist das Ergebnis nicht unbedingt immer überzeugend. Es gilt diesbezüglich den Fachhandel aufzusuchen, denn in Baumärkten lässt sich anhand eines Farbmusters eine passende Wandfarbe erwerben, welche vor Ort angerührt und gemischt wird.

Pinsel und Rollen richtig verwenden

Um am Ende nicht nur ein hübsch aussehendes Ergebnis, sondern zugleich möglichst wenig Arbeit damit zu haben, gilt es vorhandene Pinsel und Rollen richtig zu verwenden. Pinsel sollten lediglich für Fein- und Detailarbeiten genutzt werden. Dagegen eignet sich Farbroller vor allen Dingen für große Flächen, da hiermit sehr viel Farbe in kurzer Zeit gleichmäßig aufgebracht werden kann.

Wer etwas Geschick mitbringt, kann Malerarbeiten durchaus selbst durchführen. Es sollte jedoch auf die Vorarbeiten und die Ausstattung mit Farben, Pinsel und Rollen geachtet werden. Alternativ kann man natürlich immer Gebrauch machen von den Leistungen eines Profis, wie z.B. Maler und Gerüstbau Rolf Jungenblut GmbH.


Teilen